Vita

corinna franz

Wie die Arbeit am Stein, ist auch mein Lebensweg ein Weg des Wandels und des Findens.

1968 wurde ich in Enkirch an der schönen Mosel geboren. Nach vielen Umzügen und Neuanfängen bin ich in meiner Wahl- und Herzensheimat Norddeutschland angekommen.
Seit ich mich erinnern kann, war ich auf der Suche nach meiner künstlerisch-gestalterischen Ausdrucksform. Die Ausbildung zur Goldschmiedin stand am Anfang dieses Prozesses, doch stellte sich der Umgang mit Metallen nicht als mein Medium heraus. Bei einem Aufenthalt in England belegte ich Kurse in Aktzeichnen und Töpfern. Das Formen und Gestalten mit dem Ton - der Umgang mit Erde - faszinierte mich sehr. Ich versuchte mich in Malerei, Zeichnen und Radierungen. Aus der inneren Suchbewegung heraus studierte ich schließlich Architektur und Stadtplanung. Während meiner Arbeit als Stadtplanerin führte mich ein unkonventioneller Weg in die Arbeit als Grafikdesignerin.

Erst als ich 2005 einen zweiwöchigen Intensivkurs bei einem Bildhauer in Süddeutschland belegte, wurde mir mein natürliches Gespür für die Harmonie in den Dingen und meine kreative Hand in ganzer Weite bewusst. Mit keinem Medium war ich bislang so sehr in Resonanz gegangen wie mit dem Stein.
Gerade die wertschätzende Herangehensweise, den Stein mit einzubeziehen in den schöpferischen Prozess, machte mir den Unterschied zwischen Suchen und Finden noch deutlicher klar.

Seitdem begleitet mich die Liebe zum Stein, und 2006 begann mein Wirken als Freie Bildhauerin. Auch wenn mich verschiedene Lehrer unterstützten, so ist es doch der Stein selbst, von dem ich am meisten lerne. Als Autodidaktin eröffnen sich mir durch/über das Tun, Erforschen und Be-Greifen immer neue Dimensionen in der Arbeit mit dem Stein.
Meine Skulpturen entfalten ihren eigenen Charakter in frei fließenden Formen. Diese entstehen durch die Wechselwirkung zwischen konvexen und konkaven Flächen. Mit großer Achtsamkeit lasse ich mich von dem Stein leiten – im Zusammenspiel mit diesem entstehen organische Gestalten, die lebendig anmuten. Der Kontrast zwischen der Härte des Materials und der Weichheit der Formen und Oberflächen birgt in sich eine besondere Faszination.

Ich verwende ausschließlich Materialien, die mich in meinem schöpferischen Wirken inspirieren. Besonders gerne arbeite ich mit Alabaster, der durch die Bearbeitung eine gewisse Transparenz erhält, die den Stein zum Leuchten bringt. Das Kunstwerk deutet seine Vollendung an, wenn der Stein zu klingen beginnt.
Im März 2014 habe ich meine künstlerisch-gestalterische Arbeit hauptberuflich in den Mittelpunkt meines Schaffens gestellt und arbeite seither selbständig als Grafikerin (www.corinnafranz-grafikdesign.de) und Bildhauerin.

Ich lebe in Rondeshagen und habe meinen Schaffensraum in dem alten Pferdestell auf Gut Bliestorf - Herzogtum Lauenburg, Schleswig-Holstein - ca. 15km von Lübeck entfernt, gefunden. Am 17. April 2016 eröffnete ich dort das atelierfranz. Hier finden regelmäßig Bildhauerkurse und Ausstellung statt.